panel 2

Online-Statistiken

Diese Rubrik enthält statistische Daten, die nicht in gedruckter Form veröffentlicht werden aber auch Ergänzungen zu bestehenden statistischen Daten.

Beschäftigung über das System der Dienstleistungsschecks

Letzte Überarbeitung : 07 März 2019

Die multifunktionelle Meldung (DmfA) enthält Information über Arbeitgeber, die im Rahmen des Systems der Dienstleistungsschecks Personal beschäftigen. Diesbezüglich finden Sie hiernach eine Zahl von statistischen Informationen.

Über den Dienstleistungsscheck

Mit dem Dienstleistungsscheck sollen Dienstleistungen und Arbeitsplätze im Nahbereich gefördert werden. Die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Bekämpfung der Schwarzarbeit sind diesbezügliche Zielsetzungen.

Der Dienstleistungsscheck schafft für Privatpersonen („Benutzer“) mit Wohnort in Belgien die Möglichkeit, auf Arbeitnehmer zurückzugreifen, die von einem anerkannten Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Für die geleistete Tätigkeit erhält der Arbeitnehmer einen Dienstleistungsscheck, den er seinem Arbeitgeber (dem anerkannten Unternehmen) beschafft. Der Arbeitnehmer erhält von seinem Arbeitgeber einen Lohn. Die anerkannten Unternehmen unterscheiden sich diesbezüglich nicht von anderen Arbeitgebern : als Arbeiter erhält der Arbeitnehmer einen Lohn in Abhängigkeit der geleisteten Stunden (entspricht im Prinzip den eingelösten Dienstleistungsschecks) ; ein Angestelltenstatus ist ebenfalls möglich (wenn auch nur ausnahmsweise) - in diesem Fall wird er monatlich entlohnt.

Dienstleistungsschecks können ausschließlich für Haushaltshilfen verwendet werden. 

Darunter fallen:

  • Aktivitäten, die beim Kunden zu Hause ausgeübt werden: Putzen der Wohnung einschließlich der Fenster, Waschen und Bügeln, kleine Näharbeiten, Zubereiten von Mahlzeiten ;
  • Tätigkeiten außerhalb der Wohnung des Benutzers : Haushaltseinkäufe, Begleitung von Personen mit eingeschränkter Mobilität im Straßenverkehr, Bügeln einschließlich kleiner Näharbeiten.

Bei den Unternehmen, die am System der Dienstleistungsschecks teilnehmen können, handelt es sich um Reinigungs- und Leiharbeitsfirmen, GoE, Krankenkassen, LBA (lokale Beschäftigungsagenturen), ÖSHZ (öffentliche Sozialhilfezentren), Unternehmen mit sozialer Zielsetzung sowie selbständige Arbeitgeber, die Arbeitnehmer einstellen.

Zur Ausführung der von Benutzern angeforderten Leistungen stellt das anerkannte Unternehmen Arbeitnehmer ein. Grundsätzlich kommt jeder für eine Beschäftigung im Rahmen der Dienstleistungsschecks in Betracht. Die Eintragung als Arbeitssuchende ist nicht notwendig.

Beim LSS erhältliche Angaben über Dienstleistungsschecks

Obwohl das System der Dienstleistungsschecks schon länger besteht, gibt es erst seit dem dritten Quartal 2004 in der multifunktionellen Meldung einen Code, der anzeigt, ob bestimmte Arbeitsleistungen mit Dienstleistungsschecks bezahlt wurden. Davor war ein Einblick in diese Form der Beschäftigung lediglich möglich, falls anerkannte Büros für Aushilfsarbeit Personal im Rahmen des Systems der Dienstleistungsschecks beschäftigten.

Den allgemeinen Regeln für das Ausfüllen der DmfA-Meldungen zufolge wird für jede Einstellung eines Arbeitnehmers eine Beschäftigungszeile angelegt. Solange sich an den Modalitäten dieser Beschäftigung nichts ändert, bleibt es bei dieser einen Beschäftigungszeile. Für einen Arbeitnehmer, der bei einem Dritten (“Benutzer”) von einem Dienstleistungsscheckunternehmen eingestellt wird und für den der Benutzer mit Dienstleistungsschecks zahlt, wird daher eine Beschäftigungszeile angelegt, wobei für die Dienstleistungsscheck-Beschäftigung bei der Zahlungsweise ein spezieller Code eingegeben wird. Die Regeln sehen vor, dass bei Beendigung dieser Beschäftigung ein Datum für das Ausscheiden aus dem Dienst eingegeben und die Beschäftigungszeile abgeschlossen wird. Wird der gleiche Arbeitnehmer ein paar Tage später beim gleichen Dritten (oder einem anderen) erneut eingestellt, wird eine neue Beschäftigungszeile mit einem neuen Dienstantrittsdatum usw. angelegt. Auch wenn sich die Zahlungsweise verändert, ist ebenfalls eine neue Beschäftigungszeile anzulegen.

Dadurch ist es theoretisch möglich, sehr detaillierte Informationen über den Gebrauch der Dienstleistungsschecks zu erhalten.

Statistiken

Wir stellen hier eine Reihe allgemeiner Statistiken über die beim LSS gemeldeten Beschäftigungsverhältnisse auf Basis von Dienstleistungsschecks vor.

Manche Instanzen benötigen je nach ihrem spezifischen Auftrag manchmal Angaben, die nach spezifischen Regeln zu erfassen sind. Weil diese Angaben bis zum vierten Quartal 2014 einschließlich die einzige Grundlage für die Erfassung von Statistiken über die Beschäftigung mit Dienstleistungsschecks bildeten, waren die veröffentlichten Angaben, auch wenn sie so viel wie möglich die allgemeinen Regeln der sonstigen Statistiken des LSS (unter anderem was die Ausschlussregeln betrifft) befolgten, eher administrativer Art.

Seit dem Jahre 2015 sind die Angaben über die Dienstleistungsschecks in die statistischen Grunddateien integriert. Dies hat zur Folge, dass was die Statistiken angeht jetzt den auf die Statistiken des LSS anwendbaren statistischen Regeln vollständig und konsequent gefolgt werden.

Es hat sich demnach ein Bruch in den Zeitreihen der Statistiken ergeben. Wir haben die Gelegenheit genutzt, die Statistiken zu überarbeiten, unter Berücksichtigung der Bemerkungen der Benutzer. Wir stellen die Angaben noch immer in Form von Zeitreihen aber gemäß anderen Verteilungskriterien vor. So wurden bestimmte Variablen durch andere Variablen ersetzt und können wir jetzt (ab dem zweiten Quartal 2014) auch einen Überblick über den tatsächlichen Beschäftigungsort der Dienstleistungsscheck-Arbeitnehmer verschaffen.  Die Angaben über die vier Quartale des Jahres 2014 wurden nach den neuen Regeln aufgenommen und zeigen demzufolge die Differenz gegenüber den vorher veröffentlichen Angaben.

Die Entladung der Daten findet in demselben Augenblick wie für die sonstigen Quartalsstatistiken (mit Ausnahme der Schnellschätzungen und der Zeitreihen der Beitragsermäßigungen) statt.

Die Variablen

Die verschiedenen Begriffe werden hierunter kurz umschrieben : die Broschüre “Beschäftigung als Lohnempfänger” enthält in deren einleitendem Text einen sehr guten Überblick über die Regeln, die hinsichtlich der Abgrenzung aller hiernach aufgeführten Begriffe verwendet werden.

Die Arbeitgeber

In diesem Zusammenhang ist der Arbeitgeber jeder Arbeitgeber, der in seiner Quartalsmeldung (der multifunktionellen Meldung) für seine Arbeiter die für die Dienstleistungsscheck-Unternehmen bestimmte Arbeitgeberkennzahl verwendet und/oder Beschäftigungszeilen angibt, bei denen aus der Zahlungsweise hervorgeht, dass diese Arbeit mit Dienstleistungsschecks bezahlt wurde. Der Erkennungsschlüssel ist die ZUD-Nummer (oder die LSS-Identifikationsnummer, falls keine ZUD-Nummer bekannt ist).

Bemerkung : die Privatpersonen, die die Dienstleistungen von Arbeitnehmern im Rahmen des Systems der Dienstleistungsschecks in Anspruch nehmen, sind dem LSS nicht bekannt. Daher sind auch keine statistischen Angaben über sie verfügbar.

Der Arbeitsplatz

Mit Arbeitsplatz ist die Kombination von Arbeitgeber und Arbeitnehmer, also die vom Arbeitnehmer ausgeübte “Beschäftigung”, gemeint.

Der beschäftigte Arbeitnehmer

Die Umschreibung des Begriffs “Beschäftigter Arbeitnehmer” folgt seit dem Jahre 2015 vollständig den auf die sonstigen Statistiken anwendbaren Regeln (früher handelte es sich um die natürliche Person, für die es in der Quartalsmeldung wenigsten eine Beschäftigungszeile mit Dienstleistungsschecks als Zahlungsweise gab).

Das Vollzeitäquivalent (VZÄ)

Weiterhin liegen auch Angaben über die Anzahl der Vollzeitäquivalente vor. Dabei handelt es sich erneut um das VZÄ in der Form, in der es für statistische Broschüren berechnet wird. Es ist daher die Summe der normal entlohnten Perioden und der Perioden des Jahresurlaubs der Arbeiter (für die Angestellten werden die Urlaubsperioden in den normalen Lohn einbezogen und daher in der Quartalsmeldung nicht getrennt angegeben).

Die Kriterien

Tageslohnklasse

Bis zum Jahre 2014 wurde die Lohnmasse als Variable aufgenommen. Seit 2015 wurde diese durch die Tageslohnklassen als Kriterium ersetzt.

Geographische Kriterien

  • Die Region des Wohnortes bildet den offiziellen Wohnort (Domizil) des Arbeitnehmers am letzten Tag des betreffenden Quartals.
  • Die Beschäftigungsregion ist die Region der Niederlassung des Unternehmens, wo (oder von wo aus) der Arbeitnehmer beschäftigt wird ([1]). Dieses Kriterium folgt den Regeln der Statistiken je nach dem Beschäftigungsort. Dieselben methodologischen Bemerkungen sind hier gültig und diese Tabelle wird demnach nur zwei Mal im Jahr auf den neuesten Stand gebracht : in demselben Augenblick wie die dezentralisierten Statistiken (und demzufolge ausschließlich für das zweite und vierte Quartal).

Größenordnungsklasse

Es handelt sich hier um die klassische Einteilung je nach der Größe des Unternehmens, abhängig von der Zahl der beschäftigten Arbeitnehmer (auf der Ebene des Unternehmens – und nicht auf der Ebene der Niederlassung) während des betreffenden Quartals.

Tätigkeitszweig

Dieses Kriterium folgt ebenfalls der klassischen Einteilung je nach der NACE-Bel-Klassifikation. Dadurch dass die Dienstleistungsscheck-Tätigkeiten auf eine Zahl von spezifischen Sektoren beschränkt sind, wurde eine etwas andere und reduzierte Einteilung angewandt. Die Tatsache, dass auch “andere” Tätigkeiten aufgeführt werden, ist hauptsächlich damit verbunden, dass in die Statistiken für jeden Arbeitgeber nur ein einziger NACE-Bel-Code (der wichtigste) aufgenommen wird. Es handelt sich demnach nicht um die vom Arbeitnehmer im Unternehmen ausgeübte Tätigkeit sondern um die wichtigste Aktivität des Arbeitgebers als Unternehmen.

Typ von Arbeitsleistung

Auch mit diesem Kriterium wird die klassische Einteilung je nach dem Beschäftigungsgrad (Vollzeit – und Teilzeitklassen), wie diese in allen Statistiken verwendet wird, befolgt.

Statistiken

 

Zeitreihen Beschäftigung mit Dienstleistungsschecks

auf Französisch

auf Niederländisch

 

 

Archivierte Statistiken bis zum Jahre 2014 einschließlich

auf Französisch

auf Niederländisch


 

 


([1]) Erinnerung : die Region des Benutzers der Dienstleistungsschecks ist nicht in den Daten des LSS verfügbar.

^ Back to Top