panel 2

Nachrichtenarchiv

Studentenarbeit : ebenfalls ein Anstieg während der Sommermonate 2013-01-24

Nach den neuesten Zahlen des Landesamts für Soziale Sicherheit (LSS) stieg die Zahl der Tage Studentenarbeit im dritten Quartal 2012 um 7% im Vergleich zum Jahre 2011. Dies bedeutet, dass die starke Zunahme, die sich bereits im ersten Halbjahr 2012 manifestiert hatte, nicht auf Kosten der mehr traditionellen Studentenarbeit während der Sommermonate eingetreten war.

Ein globaler Anstieg sondern keine Verschiebung

Die Zahl der Tage Studentenarbeit zu erniedrigten Sonderbeiträgen im Sommer 2012 hat bis 5,74 Millionen Tage zugenommen, d.h. eine Steigerung um 7% im Vergleich zum dritten Quartal des Jahres 2011. Diese Steigerung ist bemerkenswert – und dies nicht nur wegen der verschlechterten Wirtschaftslage.

Bei der Beschäftigung studierender Jugendlicher können deutlich zwei verschiedene Beschäftigungstypen unterschieden werden :

  • die Beschäftigung während der Wochenenden außerhalb der Urlaubsperioden : es betrifft hier vor allem die Beschäftigung zusätzlichen Personals zum Ausgleich des Arbeitsmangels während der Spitzenzeiten, nämlich im Kleinhandel und im Hotel – und Gaststättengewerbe (Horeca) ;
  • die Beschäftigung  während der Urlaubsperioden, auf die mehr zum Zweck des zeitlich befristeten Ersatzes von Personal zurückgegriffen wird.

Vor dem Jahre 2012 wurden diese beiden Typen verschiedenartig  behandelt und waren die Vorschriften außerhalb der Sommerfrist strenger (Zahl der Tage, höhere Sozialbeiträge). Durch die neuen Regeln zur Studentenarbeit und zur Unterwerfung unter das Sozialversicherungssystem, die seit dem Jahre 2012 anwendbar sind,  wird dieser Unterschied aufgehoben. Demzufolge war es zu erwarten, dass es eine Verschiebung der Studentenarbeit von den Sommermonaten zum Schuljahr geben würde, aber es hat sich herausgestellt, dass dies nicht der Fall war.

Der Sommer bleibt eine Hochsaison

Diese Zahlen beinhalten auch, dass trotz der viel größeren Zunahme der Zahl der außerhalb der Sommermonate geleisteten Tage (+36% im ersten Halbjahr) die Studentenarbeit während der Sommermonate noch immer zahlenmäßig viel größer im Umfang ist : im Laufe der ersten sechs Monate des Jahres 2012 betrug die Zahl der gearbeiteten Tage 2,07 Millionen.

Profil der Studenten

Indem die Angaben des dritten Quartals mit denjenigen der ersten Jahreshälfte verglichen werden, können Differenzen auf der Ebene des Profils der Studentenarbeit während und außerhalb der Sommermonate festgestellt werden.

Mehr Frauen tätigen Wochenendarbeit

Im dritten Quartal  betrug der Anteil der von Frauen geleisteten Tage Studentenarbeit  53% und im ersten Halbjahr 57%. Hieraus geht hervor, dass die Studentenarbeit während der Wochenenden einen weiblicheren Charakter als während der Sommermonate hat.

Auch männliche Studenten arbeiten öfter als Arbeiter

Es ist bemerkenswert, dass sowohl während als auch außerhalb der Sommermonate die (in Tagen berechnete) Studentenarbeit bei männlichen Studenten zum Belauf von fast 60% als Arbeiter geleistet wird, während weibliche Studenten in mehr als 60% der Fälle als Angestellte beschäftigt werden. Diese Tatsache widerspiegelt  die Aufteilung, die sich ebenfalls am globalen Arbeitsmarkt mit einem Anteil von 54% Arbeitern bei Männern und 27% bei Frauen (Anteil des Arbeitsvolumens in Vollzeitäquivalenten Arbeiter/Angestellte, der für den Privatsektor im zweiten Quartal 2012 berechnet wurde) ergibt.

Der höhere Anteil der Beschäftigung als Arbeiter bei Studenten (sowohl männliche als auch weibliche Studenten) im Vergleich zur Lage am globalen Arbeitsmarkt ist vor allem den geringeren Qualifikationen der Studenten im Augenblick ihrer Beschäftigung zuzuschreiben.

 

Tabelle mit Kreisdiagramme: Verteilung der Gemeldete Studentenarbeit, Arbeiter und Angestellten

Tabelle mit Kreisdiagramme: Verteilung der Gemeldete Studentenarbeit, Arbeiter und Angestellten

Weniger Zeitarbeit im Sommer

Eine Aufteilung der Studentenarbeit nach Tätigkeitssektor führt zur Schlussfolgerung, dass :

  • außerhalb der Sommermonate verhältnismäßig mehr die Dienste der Zeitarbeitsbüros als während der Sommermonate in Anspruch genommen werden (die Tätigkeit des Benutzers/Arbeitgebers eines Zeitarbeiters ist nicht gekannt) ;
  • die Sektoren ‘Handel’ und ‘Sonstige kommerzielle Dienstleistung’  auch in den Sommermonaten die wichtigsten Sektoren bleiben, die Studentenarbeit heranziehen ;
  • die Studentenarbeit in der Industrie und im Baugewerbe und in den nichtkommerziellen Dienstleistung vor allem während der Sommermonate Spitzenwerte erreicht.

Säulendiagramm: Anteil der Studentenarbeit je nach dem Tätigkeitssektor : Vergleich der gemeldeten Tage des dritten Quartals gegenüber dem ersten Halbjahr

Säulendiagramm : Anteil der Studentenarbeit je nach dem Tätigkeitssektor :
Vergleich der gemeldeten Tage des dritten Quartals gegenüber dem ersten Halbjahr.

Wo kommen diese Zahlen her?

Der Vergleich 2011-2012 stützt sich auf die LSS(PLV)-Quartalsmeldung (DmfA), in der jedes Vierteljahr die Löhne und die Zahl der entlohnten Tage der Studentenarbeit mit einem Solidaritätsbeitrag registriert werden. Für einen Studenten mit einem Vertrag für 2 Wochen, der nur während der Wochentage gearbeitet hat, werden 10 entlohne Tage erwähnt werden.

Zum Zweck dieser Mitteilung wurden für die Zahl der Tage die vorläufigen Angaben, über welche das LSS verfügt (die dennoch bereits mehr als 97% der Gesamtzahl darstellen), benutzt. Die vollständigen Daten des LSS sind in der Rubrik Statistiken – Veröffentlichungen auf der Website des Landesamts  für Soziale Sicherheit zurückfinden.

^ Back to Top